ab
20 EUR
Bestellwert
Gratis Lieferung ab 20 Euro
 
kostenloser Versand
nach Deutschland
ab
30 EUR
Bestellwert
kostenlose Nablus-Seife
 
Naturseife geschenkt
Wähle direkt im Warenkorb aus 8 tollen Seifensorten

Speick:

Bio- und Naturkosmetik von Speick

Speick Naturkosmetik

Naturkostmetik von Speick ist seit 1928 bekannt für den einzigartigen Geruch, hochwertige Inhaltsstoffe und eine nachhaltige und biologisch Produktion. Der sogenannte „Speick Duft“ (gewonnen aus der Heilpflanze „Speick“) ist neben einem minimalistischen Verpackungsdesign charakteristisch für alle kosmetischen Produkte von Speick. Zum wiederholten Mal (2012 und 2013) wurde Speick mit der Auszeichnung „Deutscher Nachhaltigkeitspreis – Deutschlands nachhaltigste Marke“ geehrt. Bis zum heutige Tag hat sich das Familienunternehmen auf die Fahnen geschrieben, Pflegeprodukte herzustellen, die auf einem natürlichen und kontrolliert biologischen Anbau basieren. Seit vielen Jahren ist Speick Naturkosmetik für seine harmonisierende Wirkung bekannt und beliebt.

mehr Infos über Speick



Die Geschichte von Speick

Speick Naturkosmetik Unternehmen

Kaum ein anderes Kosmetik-Unternehmen besteht seit so vielen Jahren wie Speick. Seit nunmehr über 85 Jahren produziert das Familienunternehmen um den Gründer Walter Rau hochwertige Kosmetikprodukte auf Basis der Speick-Naturheilpflanze. Alles fing jedoch mit der Produktion von Seifen an und das zu einer Zeit, die schwieriger kaum sein konnte. In Zeiten von Wirschaftskrisen und mehr produzierte Rau mit seinem jungen Kosmetikunternehmen Kernseifen für die Wäsche und Reinigung von Textilien. Dabei kam ihm der Gedanke, dass man eine solche Seife auch für natürliche Körperpflege herstellen konnte – und so war der Grundstein für die Speick Naturkosmetik gelegt. Denn seit vielen Jahren war die „Valerian celtica“, die lateinische Bezeichnung für die Speick-Pflanze, für ihre heilende Wirkung auf den menschlichen Organismus bekannt und beliebt. Und eben diese Wirkung sollte die Grundlage, für seine Naturkosmetikprodukte sein. Rau fand nämlich heraus, dass die Speick Naturheilpflanze sich beruhigend und anregend zu gleich auf das Nervensystem auswirkte. Dieses Wissen transportierte er in sein erstes naturkosmetisches Produkt: die Speick Seife. Sie war in vielerlei Hinsicht damals eine kleine Revolution, denn bis dato galt ein solcher Artikel zur Körperreinigung – nicht aber zur Körperpflege.

Anthroposophie als Grundlage für Speick Naturkosmetik

Speick Naturkosmetik Pflegeprodukte

Das Speick nicht nur ein Hersteller für hochwertige Naturkosmetik sein würde, zeigte sich schon früh. Denn Walter Rau verstand sich als ein Pionier der Anthroposophie und wollte Mensch und Natur dichter und enger mit einander verbinden. In seinem Verständnis der Anthroposophie ging es Rau hauptsächlich darum, das ganzheitliche Verständnis von Mensch und Natur bei seinen Mitarbeitern bei Speick herzustellen. Während sich die Anthroposophie in anderen Lebensbereichen viel mit Spiritualität und Übersinnlichen beschäftigt, so wirkt sie eben auch bin in den Bereich der Heilpädagogik – und eben an dieser Stelle lässt sich wieder eine Brücke zu Speick und seiner Naturkosmetik herstellen. Denn die Speick Produkte auf Basis dieser einzigartigen Naturheilpflanze soll den Menschen helfen sich zu regenerieren, beruhigen aber auch anregen – sie wirkt eben auch ganzheitlich. Aber auch in seinem Unternehmen war die Ganzheitlichkeit ein wesentlicher Bestandteil für Rau. So bietet Speick damals wie heute ein Weiterbildungsprogramm, Naherholungsmöglichkeiten sowie eine umfassende Kinderbetreuung für seine Mitarbeiter an. Damit bleibt sich der Naturkosmetik-Hersteller seinem Grundsatz treu „Mensch bleiben und sich weiter entwickeln können.“

Die Speick-Ernte auf der Kärntner Alm

Damals wie heute ist Speick ein Familienunternehmen und versteht sich auch als solches. Noch immer sind die Almbauern in Kärnten unterwegs und ernten den wildwachsenden Speick auf 1800 Höhenmetern in Österreich. Ein fairer Handel (Fair Trade) fängt beim Kosmetikhersteller Speick eben schon bei der Ernte an: die Familien der Almbauern und der Hersteller arbeiten partnerschaftlich zusammen und das schon seit Generationen. Die Ernte der Speick-Pflanze findet im Biosphärenpark Nockenberge statt, wo die empfindliche Naturheilpflanze sorgfältig von Hand erlesen und gepflückt wird. Die Region wurde 2012 um UNESCO-Weltkulturerbe ernannt, weil sie von Flora und Fauna für die Almregion einmalig und einzigartig ist. Interessanterweise ist der Speick als eine der wenigen europäischen Pflanzen aus biologischen und ökologisch nachhaltigen Wildsammlung auch nach den strengen BDIH-Richtlinien zertifiziert. Geerntet wird traditionell zwischen Maria Himmelfahrt (15. August) und Maria Geburt (8. September). Denn genau in dieser Zeit, haben die Speickbauern gerade eine kleine Pause in der Heuernte und nutzen die Zeit, um Speick stechen zu gehen. Um die kleine Pflanze zu ernten, wird entweder ein sogenannter „Speick Kramperl“ verwendet (eine kleine zweizackige Hacke) oder direkt von Hand gepflügt. Allerdings darf das nicht jeder: für die Ernte der Speick-Pflanze bedarf es einer Sondergenehmigung des Landes Österreich. So wird gewährleistet, dass nur diejenigen die Naturheilpflanze ernten, die sich auch mit den Besonderheiten dieses Baldriangewächses auskennen. Das Stichwort hier lautet „Nachhaltigkeit“ – die Pflanze wird zwar zusammen mit ihrer Wurzel geerntet, allerdings muss immer ein Rest davon im Boden verbleiben. So wird gewährleistet, dass der Speick auch im kommenden Jahr wieder nachwachsen kann. Während die Ernte der Speick-Naturheilpflanze in Österreich stattfindet, weil sie eben nur dort in natürlich wächst, so produziert das Unternehmen seine hochwertige Naturkosmetik ausschließlich und seit jeher in Deutschland. Außerdem achtet der Hersteller darauf, dass auch die übrigen Rohstoffe und sogar die Verpackung für seine Kosmetik überwiegend aus Deutschland kommt, damit die Transportwege möglichst gering und die regionale Unterstützung von anderen Unternehmen möglichst hoch ist.

Der „echte Speik“ – eine Naturheilpflanze

Speick Pflanze

Speick oder Speik – wie schreibt man es richtig? Die Naturkosmetik-Marke wird mit „c“ geschrieben und die Pflanze eben ohne. Grundsätzlich meinen beide aber genau das Gleiche: ein circa 5 bis 15 Zentimeter großes Baldriangewächs mit dem lateinischen Namen „Valeriana celtica“, was so viel wie „keltischer Baldrian“ bedeutet. Geht man historisch noch einen Schritt zurück, dann stößt man auf den Namen „spica celtica“, was übersetzt in etwa „keltische Ähre“ bedeutet. Beides meint aber ein kleine Pflanzen mit dem typischen und bekannten Baldriangeruch. Die Pflanze ist mehrjährige, wächst also jedes Jahr wieder nach, und ist an ihrem kahlen und langen Stängel sowie den kleinen, grünen Blattpaaren gut zu erkennen. Die Blütenkrone des Speik wird nur circa 3 Millimeter lang und blüht nur im Sommer zwischen Juni und August. Damit der Speik gedeihen kann, braucht es besondere Bedingungen, die nur in Höhenlagen von über 1800 Metern und besonders kalkfreien Böden zu finden sind. Das Besondere am Speik sind seine speziellen Wurzeln, die hochwertige ätherische Öle enthalten, was sie bereits vor Jahrhunderten zu einem Export-Schlager machte. Aber auch damals achtet man bereits auf ein kontrolliertes Nachwachsen der Naturheilpflanze, denn nach einer intensiven Ernte folgte eine längere Schonzeit, damit sich der Speik-Bestand erholen konnte. Aber nicht nur für gesundheitliche und kosmetische Produkte wurde Speik gebraucht. So war es damals ein gängiges Mittel, besondere Straftäter in Speik-Lagerräume einzusperren. Den intensiven Baldriangeruch nahm man nämlich nach lange danach an diesen Personen wahr, sodass andere Menschen vor ihnen „gewarnt“ waren.

Die Speick Naturkosmetik Philosophie

Speick Naturkosmetik Philosophie

Schon früh erkannter der Speick Gründer Walter Rau, dass sich negative Lebens- und Umwelteinflusse belastend auf unsere Haut auswirken können. So beeinflussen Staub, Abgase, Wasser aber auch ungesunde Ernährung unseren Organismus und damit auch unser größtes Organ: die Haut. Und auch Pflanzenschutzmittel und künstliche Konservierungsstoffe nehmen wir über die Haut auf, was diese weiter belastet. Um dies zumindest im kosmetischen Bereich auszugleichen, wollte Rau neue Wege gehen und natürliche Kosmetikprodukte kreieren, die frei von Chemie und künstlichen Stoffen sind. Dieser Grundsatz ist zur Philosophie der deutschen Naturkosmetikmarke geworden. Für Speick steht ein kontrolliert ökologischer Anbau von Rohstoffe immer als erster Schritt hin zu veganer und natürlicher Kosmetika. Ziel ist es, kosmetische Produkte herzustellen, welche die Gesundheit und Lebenskraft der Menschen fördern und dabei die Schönheit unterstützen. Dabei setzt Speick grundsätzlich nur auf natürliche Düfte, Öle und Konservierungsstoffe, die nicht durch Chemie belastet sind. Außerdem stellt Speick die Pflanzenextrakte für ihre Naturkosmetik selbst her und verzichtet auch vollständig auf Tierversuche. Die zahlreichen Kosmetikserie wie Speick Natural, Natural Face, Speick Men und Thermal Sensitiv haben alle eine Gemeinsamkeit: der Duft der Speick-Pflanze und entsprechen alle höchsten Qualitätsstandards. Alle Naturkosmetik-Produkte von Speick werden seit 85 Jahren in der Umgebung von Stuttgart hergestellt und bis heute finden dabei einige Prozess noch manuell per Hand statt.