Speick Intensivpflege-Creme rich mit Q10 für trockene Haut im Test

Seit einiger Zeit benutze ich nun die Speick Intensivpflege + Q10 Creme rich für trockene und strapazierte Haut. Passend dazu habe ich ebenso von Speick das Intensivpflege Serum getestet. Wie auf dem Bild zu sehen, ist die Creme nun fast alle, auch das Serum habe ich inzwischen alle gemacht. Und ich muss sagen – ich bin begeistert.

Speick Intensivpflege-Creme rich mit Q10 für trockene Haut

Für Leute wie mich mit richtig trockener Haut ist die Creme rich wirklich perfekt, denn sie pflegt die Haut wunderbar, Spannungsgefühle sind damit kein Thema mehr. Einziges Manko: bekanntermaßen verleihen besonders reichhaltige Cremes  der Haut einen leicht glänzenden Fettfilm. Ich finde das jedoch weniger schlimm, da ich die Creme vorrangig nachts benutze. Aber auch bei Tag kann das „Glanz-Problem“ mit etwas Puder (das ich ohnehin immer trage) beseitigt werden; das eingecremt-Gefühl bleibt jedoch dank Anteilen von Bienenwachs und Cupuacubutter erhalten. Besonders bei den sinkenden Temperaturen braucht meine Haut auch tagsüber eine sehr reichhaltige Pflege (und das bitte mit dezentem Duft und als Naturkosmetik), die ich mit der Speick Intensivpflegecreme rich gefunden habe. Alternativ kann die Creme zwischendurch auch als Pflegemaske genutzt werden; einfach dick auftragen, ca. 15 Minuten einwirken lassen und anschließend die Reste mit einem Tuch abnehmen oder auf der Haut verteilen. Den Gerucht zu beschreiben finde ich sehr schwer; ich würde sagen, es riecht dezent nach Aloe Vera, der Speick-Pflanze und Avocado. Da das alles keine extrem geruchsstarken Pflanzen sind, ist der Gerucht entsprechend leicht und unaufdringlich.

Speick Intensivpflege Serum für Augen und Gesicht

Das Speick Intensivpflege Serum habe ich häufig als feuchtigkeitsspendendes Serum unter meine Tagescreme benutzt sowie als Pflege für die Augenpartie. Beides hat wunderbar funktioniert, ohne die Haut zu reizen. Das Serum lässt sich gut verteilen, riecht ähnlich wie die Speick Gesichtscremes, wobei der Duft äußerst dezent ist. Für meine trockene Haut wäre das Serum allein nicht reichhaltig genug, da es eben Feuchtigkeit spendet, aber keine fetthaltigen Inhaltsstoffe wie bspw. Sheabutter o.ä. enthält. Auch nehme ich das Serum gern als leichte Pflege, bevor ich morgens joggen gehe. Da ich bei meinen sonst fetthaltigen Cremes das Gefühl habe, das sie durch den beim Laufen entstehenden Schweiß quer übers Gesicht laufen, spendet das Serum die nötige Feuchtigkeit um Spannungsgefühlen vorzubeugen, hinterlässt aber keinen Fettfilm auf der Haut. Achso anders als die intensive Gesichtscreme ist das Speick Face Serum vegan.

Fazit zur Speick Face Pflege

Wie eingangs schon erwähnt, bin ich von den Speick-Produkten absolut begeistert. Während ich anfangs die Sorge hatte, dass der Speick-Extrakt zu stark riecht, habe ich das Gegenteil im eigenen Gesicht erfahren. Die Haut duftet nur dezent nach Creme, was nach kurzer Zeit gar nicht mehr zu riechen ist. Trockenheitsfältchen und trockene Hautstellen konnte ich im Gesicht intensiv beseitigen bzw. der Entstehung neuer trockener Stellen vorbeugen. Meine Haut fühlt sich zart, weich und gepflegt an – etwas, wonach sich Menschen mit trockener Haut immer sehnen. Im Verhältnis zu anderer hochwertiger Naturkosmetik ist das Preis-Leistungs-Verhältnis bei den Speick Face Produkten übrigens super. Und: beide Produkte sind BDIH-zertifiziert, also echte geprüfte Naturkosmetik.

By | 2017-08-26T14:56:08+00:00 August 26th, 2017|Blog|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment