Tägliche Gesichtspflege für ein ausgeglichenes Hautbild

Unsere Haut ist täglich unterschiedlichen Einflüssen wie Wetterverhältnissen, Stress und der Ernährungsweise ausgesetzt. Sie reagiert darauf entsprechend ihrer Beschaffenheit mit Pickelchen, roten Flecken, trockenen Hautstellen etc., die Haut ist sozusagen ein Spiegel unseres Lebensstiles. In der heutigen Gesellschaft ist es jedoch kaum möglich, sich immer vor allen schädlichen Einflüssen zu schützen, auf Ernährung und viel Bewegung zu achten oder Stress zu vermeiden. Aus diesem Grund ist die richtige Pflege, insbesondere im Gesicht sehr wichtig und notwendig. Im Normalfall erfolgt die Pflege morgens und abends, wobei sich hier die morgendlichen Rituale von den abendlichen unterscheiden sollten, um die Haut angemessen zu versorgen.

Gesichtspflege am Morgen

Unsere Haut regeneriert sich nachts ebenso wie der Körper, sodass morgens die über die Haut ausgeschiedenen Bakterien und der Schweiß abgewaschen werden müssen. Je nach Hauttyp genügt hierzu Wasser (z. B. bei trockener Haut) oder als Ergänzung ein Gesichtswasser, das tiefer in die Haut eindringt und entzündungshemmend wirkt. Das Tonic, z.B. von Martina Gebhardt, reinigt die Poren und bereitet die Haut auf die anschließende Pflege optimal vor. Im nächsten Schritt wird eine auf den Hauttyp abgestimmte fett- und/oder feuchtigkeitsspendende Tagescreme auf das Gesicht aufgetragen. Bei der Verwendung eines Tiegels empfehlen wir euch eine kleine Creme-Menge mit einem Spatel zu entnehmen, um die Creme vor Bakterien, die durch den Kontakt mit der Haut in die Creme eindringen können, zu schützen. Je nach Bedarf (und ab ca. 30 Jahren ein Muss!) wird abschließend Augencreme auf und um das Augenlid aufgetragen und sanft eingeklopft. Diese schützt die empfindliche Augenpartie und verhindert eine vorzeitige Faltenbildung. Damit die Pflegeprodukte richtig in die Haut eindringen und wirken können, sollte das Make-Up etc. erst nach einer Wartezeit von ca. 20 Minuten aufgetragen werden.

Gesichtspflege am Abend

Am Abend ist es insbesondere notwendig, die Make-Up Reste sowie Verschmutzungen durch die Umwelt zu entfernen. Eine Reinigungsmilch bzw. ein Reinigungsgel gehören demnach unbedingt zum abendlichen Pflegeritual. In der Naturkosmetik gibt es hier eine nach Hauttyp abgestimmte Produktpalette, die die Haut bereits bei der Reinigung pflegt und vor Austrocknung schützt bzw. antibakteriell wirkt. Je nach Hauttyp kann zusätzlich ein Gesichtswasser aufgetragen werden. Ebenso verhält es sich mit einer Nachtcreme – während der eine mit einer leichten Lotion über Nacht auskommt, benötigt der andere eine reichhaltige und natürliche Gesichtspflege für die Nacht, die die Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt und bei der Regeneration unterstützt. Hierbei sollte jeder individuell schauen, womit er zurechtkommt. Abschließend wird wieder die Augencreme sanft eingeklopft.

Zusätzliche natürliche Pflegeprodukte für das Gesicht

Neben den klassischen Produkten gibt es zusätzlich Seren, Gesichtsöle und einiges mehr, die der Haut eine extra Portion Pflege spenden und sie gemäß ihren Bedürfnissen unterstützen. Bei der Auswahl des passenden Produktes sollte neben der Berücksichtigung des eigenen Hauttyps auf möglichst natürliche Inhaltsstoffe geachtet werden, die die Haut nicht zusätzlich reizen, sondern natürliche Regenerationsprozesse unterstützen. Die in der Naturkosmetik von beispielsweise alva oder Weleda verwendeten Rohstoffe werden möglichst aus biologischem Anbau gewonnen und werden schonend verarbeitet. Grundsätzlich ist eine Kombination verschiedener Produkte unterschiedlicher Hersteller möglich, jedoch reagiert jede Haut anders darauf. Demnach solltest du für dich herausfinden, was deiner Haut gut tut und welche Produkte miteinander kombinieren. Um auf der sicheren Seite zu sein, sind ganze Pflegeserien natürlich problemlos zu nutzen, da die Inhaltsstoffe aufeinander abgestimmt sind.

By | 2017-08-26T14:54:14+00:00 August 26th, 2017|Blog|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment